Géint Gewalt u Kanner

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

Täterarbeit - Tätertherapie

Die TäterInnen
 

Tätertherapie - Täterarbeit:

"Täterarbeit dient dem Opferschutz!

Die Arbeit mit TäterInnen hat auch immer die anderen betroffenen Menschen im Blick und bezieht systemische Perspektiven mit ein:
Um Opfer zu schützen und Gewalt dauerhaft verhindern zu können, ist Täterarbeit notwendig."
(Quelle: Eurit)  

Europäische Richtlinien Täterarbeit - eurit:
Grundhaltung für die Arbeit mit gewalttätigen Menschen:
Gewalttätiges Verhalten ist veränderbar.
TäterInnen können und wollen ihr gewalttätiges Verhalten ändern, wenn ihnen eine angemessene, sachdienliche und kompetente Unterstützung zuteil wird.
Täterarbeit verurteilt die Gewalttat, jedoch nicht den Menschen.
TäterInnen sind für gewalttätiges Verhalten verantwortlich. Die Verantwortungs- übernahme für das eigene Gewalthandeln ist die Voraussetzung für das Gelingen der Beratung/Therapie.
Jeder Mensch hat die Möglichkeit, sein gewalttätiges Verhalten zu überwinden und zu wachsen. Professionelle Täterarbeit bietet dazu die notwendige kompetente Unterstützung und Hilfe.
Ein erfolgreiches Arbeiten unterscheidet Aggression und Gewalthandeln. Aggression ist eine notwendige Fähigkeit zur Grenzsetzung im Unterschied zum Gewalthandeln als einem Akt der Grenzüberschreitung.
Da Gewalt die Auseinandersetzung mit negativ bewerteten Gefühlen vermeidet und in den meisten Fällen der Abwehr von Hilflosigkeit und Ohnmacht dient, ist die Arbeit mit und an den Emotionen ein wesentlicher Bestandteil von Täterarbeit.
(Quelle: Eurit)

Hier der Link zur eupax ®:  
http://www.eupax.eu/verband/richtlinien_taeterarbeit.php

"PhaEmoPraxis Luxemburg":
Therapeutische Beratungspraxis für Männer und Frauen in Krisen und in Konflikten. (Luxemburg)
http://www.eupax.eu/mitglieder/faber_gerad.php
http://www.facebook.com/#!/PhaEmoPraxis.Letzebuerg (Die PhaEmoPraxis- Seite auf facebook)

"Euline"
Hotline gegen Gewalt http://www.euline.eu/index.php
Telefonnummer für Luxemburg: 26 62 12 11


Präsentation von Riicht Eraus:
Das Ziel von „Riicht Eraus”, Anlaufstelle des Luxemburger Roten Kreuzes für gewalttätige Menschen, ist die Gewalt in den intimen sozialen Beziehungen zu reduzieren. Unser Team ist dazu ausgebildet, mit gewalttätigen Menschen zu arbeiten, sie zu informieren, ihnen zuzuhören und sie zu unterstützen.
http://www.croix-rouge.lu/de/riichteraus/


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü