Géint Gewalt u Kanner

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

Physische Gewalt

Was ist Gewalt
 

Physische (körperliche) Gewalt

Körperliche Gewalt an Kindern und Jugendlichen sind: Prügel, Schläge mit Gegenständen, Kneifen, Treten und Schütteln des Kindes. Ausserdem kann es zu Stichverletzungen,
Vergiftungen, Würgen und Ersticken, sowie thermischen Schäden kommen (Verbrennen, Verbrühen, Unterkühlen).
Schwere oder wiederholte körperliche Gewaltanwendung kann beim Kind zu bleibenden körperlichen, geistigen und seelischen Schäden führen. Im Extremfall kann das Kind daran sterben.
Ob und inwieweit Kinder durch Gewalteinwirkung zu Schaden kommen, hängt von der Konstitution des Kindes und von der Art und Intensität der ausgeübten Gewaltanwendung ab.  Während bei Säuglingen ein heftiges Schütteln schon zu schwerwiegenden Hirnverletzungen führen kann, müssen bei einem älteren Kind nicht einmal blaue Flecken dadurch entstehen.
Daher sind besonders Säuglinge und Kleinkinder gefährdet.
Kinder haben ein Recht auf gewaltfreie Erziehung. Körperliche Bestrafungen, seelische Verletzungen und andere entwürdigende Maßnahmen sind unzulässig.

In den meisten Familien gilt das Ideal einer gewaltfreien Erziehung. Dennoch wird Gewalt oft als Folge erzieherischer Überforderung oder Hilflosigkeit ausgeübt. Vielfach ist deshalb eine Stärkung der elterlichen Kompetenz gefordert, um eine gewaltfreie Erziehung zu erreichen.

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü