Géint Gewalt u Kanner

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

Flashback-protokoll

Übungen > Flashbacks
 
 

Wieso ist es hilfreich ein Flasback-protokoll zu schreiben:
- der Unterschied zwischen Realität und Vergangenheit wird bewusster,
- durch das regelmässige Aufschreiben können Trigger herausgefiltert, und die Zusammenhänge zwischen Trigger und Flashback erkannt werden,

Die Fragen werden schriftlich beantwortet.

1. Wann genau hat das Flashback eingesetzt?
2. Was habe ich in genau diesem Moment getan?
3. Wo genau befand ich mich, als das Flashback eingesetzt hat?
4. Was passierte kurz vor dem Flashback?
5. War ich alleine, als das Flashback einsetzte? Wenn nein, wer war zu dem Zeitpunkt anwesend?
6. Gibt es einen Zusammenhang zwischen der aktuellen und der im Flashback erinnerten Situation?
7. Gibt es Unterschiede zwischen der aktuellen und der im Flashback erinnerten Situation?
8. Hatte ich schon einmal ähnliche Gefühle in einer anderen Situation?
9. Was war der potenzielle Auslöser/Trigger des Flashbacks? (Gedanken, Gefühle, Bilder, Gerüche, Geräusche, Personen, Gegenstände, der Inhalt eines Gesprächs, eine Berührung...)

Erkennen des Flashbacks/der traumatischen Erinnerung:
1. Welche Gedanken und Bilder kamen beim Flashback?
2. Woran genau kann ich mich erinnern? (Bilder, Personen, Gesprächsfetzen, Gefühle...)
3. Wo spielte sich das Flashback ab?
4. Kann ich die während des Flashbacks auftauchenden Bilder beschreiben oder gar aufzeichnen?
5. War ich während des Flashbacks noch dazu in der Lage etwas um mich herum wahrzunehmen, oder hat das Flashback alles andere ausgeschaltet? Was konnte ich noch um mich herum         wahrnehmen?
6. Welche körperlichen Empfindungen hatte ich während des Flashbacks? (z.B. ich war wie gelähmt/erstarrt, ich habe vor Angst gezittert, Schmerzen, ....)


Die eigene Reaktion auf das Flashback erkennen:
1. Welche Intensität hatte das Flashback? (z.B. auf einer Skala von 0 bis 8)
2. Wie lange hat das Flashback angehalten?
3. Wie lange hat es gedauert, bis ich mich wieder einigermassen OK fühlte? (Minuten, Stunden, Tage...)
4. Welches waren meine Gedanken nach dem Flashback? (z.B. es ist alles sinnnlos, ich halte das nicht mehr aus, ich habe gar nichts gedacht, ich habe es gleich wieder verdrängt, ich hatte Angst verrückt zu werden...)
5. Was habe ich getan, um mich wieder besser zu fühlen? (gar nichts, SVV, ich habe mich bewegt, Tabletten/Alkohol, schreiben, ich habe mit jemandem darüber geredet, ich habe eine der erlernten Flashback-Strategien angewandt....)
6. Welche meiner Reaktionen auf das Flashback waren hilfreich für mich? Wenn keine einzige Reaktion hilfreich war, was könnte ich beim nächsten Mal tun? Wie könnte ich mich besser auf ein weiteres Flashback vorbereiten?
7. Wenn das Flashback jede andere Wahrnehmung ausgeschaltet hat: Inwieweit wäre es möglich und sinnvoll, den das Flashback auslösenden Trigger für eine gewisse Zeit zu vermeiden?


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü